Mittwoch, 17. Januar 2018

Was ist ein Bullet Journal? – BuJo-Key und Printables




Besser als eine Agenda

Ein Bullet Journal (kurz: BuJo) ist ein Planer, der sich weit mehr an deine eigenen Bedürfnisse anpasst als eine normale Agenda. Du gestaltest deine eigenen Seiten, die soweit ins Detail gehen, wie du es selbst willst. Dabei sind deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt.




Der Key – Legende

Praktisch ist es, sich als erstes eine Art Legende zuzulegen, einen Key. Du überlegst dir, wie du von To-Do-Listen und Termine handhabst. Du kannst mit in so einer Liste mit geeigneten Zeichen weit mehr festhalten, ob Aufgaben und Pflichten einfach abgehakt sind oder nicht. Die den einzelnen Aufgaben (chores) - Kästchen können durch minimale Zeichen auch als aufgeschoben, halb ausgeführt oder begonnen, als gestrichen / gecancelt etc. markiert werden.
Das macht viel mehr Spaß, als die gewöhnliche Abhakerei. Es geht nicht einfach um Kontrolle, sondern um mehr Information, die ganz verspielt festgehalten werden kann.


Eine Legende kann beispielsweise so aussehen:

Erledigt: Kästchen ausgefüllt
Begonnen oder teilweise erledigt : Kästchen teilweise ausgefüllt
Verschoben: Pfeil in Kästchen
Gestrichen: Querstrich über das Kästchen hinausreichend
Termin oder Meeting: Dreieck
Deadline: Uhr
Wichtig: Ausrufezeichen

... und natürlich lassen sich viele weitere Zeichen erfinden.


Hier seht ihr ein Pic von einem BuJo-Key als Beispiel:






Überblicksseiten und Details 

Am praktischste ist es wohl, sich nach der Key-Seite einen Kalender im Jahresüberblick im Heft anzulegen. Danach kommen dann die einzelnen Monate, Wochen und Tage – so wie ihr es für eure Pläne am geeignetsten findet.
Das Titelfoto zeigt einen solchen Monatsüberblick.



Wo finde ich schöne BuJo-Vorlagen zum Ausdrucken?

Wer selbst nicht so kreativ sein will oder schlicht keine Zeit dafür hat, kann sich aus dem Netz schöne  Vorlage herunterladen und ausdrucken. Es gibt dafür viele tolle kostenlose Druckvorlagen (free downloads), aber ihr könnt solche Instant Downloads auch kaufen.

Hier habe ich einige Links dafür zusammengestellt:

1) Eigentlich verwendet man leicht gepunktetes Papier, das einem hilft, Linien relativ gerade zu ziehen, gerade zu schreiben. Solches Papier könnt ihr kostenlos bei septemberlaether ausdrucken. Dort wird es in verschiedenen Größen angeboten (DIN A4,A5, A6). Die Blätter könnt ihr in euer Heft einkleben oder einheften – je nachdem wie euer Bullet Journal aussieht.

2) Wenn es euch nicht stört, dass er auf Englisch ist, findet ihr einen kostenlosen Jahresüberblick für 2018 extra für Bulletjournaling bei Taschawigington.

3) Einen mit Mondphasen kaufen könnt ihr bei bulletjournaljunkie.

4) Einen tollen Wochenplan auf Deutsch mit viel Platz für die einzelnen Tage – eigentlich einen richtiger Stundenplan (free!) – hat Parodie.wordpress für euch. (Ihr müsste über den letzten Bild vom Stundenplan auf den Titel klicken.)

6) Einen Wochenplan bietet auch malvorlagen-bilder.als free Download an.

7) Verschiedene Deutsche Vorlagen zum Kaufen findet ihr bei Knopfkatz.

Und natürlich werde ich auf Vanilleblau viele schöne Vorlagen als Instant Downloads anbieten.


Kleine Kunstwerke


Das Kreative und Verspielte an dieser Form des Planens wirkt sich stressreduzierend aus, was sicher ein Grund mehr für die große Beliebtheit des Bullet Journalings ist. Außerdem läßt sich diese Art des Organizers gut mit dem sehr in Mode gekommenen Handlettering, mit Agendastickern und natürlich mit Doodling verbinden.

Weil die Seiten dadurch zu richtigen kleinen Kunstwerken werden können, findet man im Netz auf Pinterest, Instagram etc. ganze Sammlungen von wundervoll inspirierenden Fotos, die immer neue Ideen für die Gestaltung des eigenen Journals liefern. Das Bullet Journal kann zu einem tollen Kreativ-Tagebuch werden.

Ich denke, das war jetzt bereits eine sehr dichte Einführung in das Thema. :-) Weitere Erklärungen, Anregungen und Ideen werden folgen – samt links zu den interessantesten Beispielen auf Instagram.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen